Was mache (koche) ich denn… ….

…am Samstag, wenn meine Gäste kommen? Ich habe sehr gerne Gäste, ich bin auch sehr gerne eingeladen. Ich freue mich immer, wenn ich etwas Neues zum Essen kennenlerne oder etwas altbekanntes anders zubereitet wird.

Ja und dann hast du Gäste zum ersten Mal bei dir. Was kochst du da? Fragst du nach irgendwelchen Vorlieben oder Allergien? Hab ich bis jetzt noch nicht gemacht. Also, du überlegst und kochst und tust. Der Abend ist toll, die Gäste sind glücklich (so fühlt es sich zumindest an) und du verabredest dich – nächstes mal bei ihnen. Freust dich auf die Einladung und den schönen Abend und sie kochen auf – Kaninchen auf marokkanische Art – sehr lecker – du genießt den Abend aber irgendwann – spätestens bei der Heimfahrt wird dir klar: nächstes Mal sind wir wieder dran und was um alles in der Welt koche ich da? Muss ja mindestens genau so gut und aufwändig sein. Also dann das nächste Mal bei uns Rinderfilet in Niedergarmethode zubereitet – es ist perfekt – toller Abend – wir sehen uns bald wieder… okay bei euch – prima. Da gibts dann dry aged Steaks vom Grill – sehr lecker – toller Abend – bis bald bei uns. Hektisches Überlegen, was mach ich denn das nächste Mal? Bei uns gabs dann eine komplette Lachsseite im Ofen – klasse, schmeckt wunderbar – saftig – gut gelungen (Riesengebirge von Herzen gefallen). Die Gegeneinladung kommt prompt – mit Fisch im Salzmantel -super zum Anschauen – Fisch unheimlich lecker und butterzart – und was mache ich das nächste mal? Eigentlich müsste man das Niveau mal wieder runter fahren – wir wärs mit Spaghetti Bolognese oder einem einfachen Hawaii Toast? Würde ich mich niemals trauen, wobei ich meine, dass das gar kein niedrigeres Niveau ist – eine tolle Bolognese ziehe ICH einem dry aged Steak vor – nichts gegen das Steak – das ist toll – aber ne gute Bolognese eben auch. Was ich damit sagen will – man sollte sich selbst nicht noch bei Einladungen diesem Druck aussetzen, besser, schneller, weiter, höher… sprich aufwändiger, komplizierter etc… der Sinn ist doch ganz einfach, einen schönen Abend miteinander zu haben und tolle Gespräche zu führen. Ähnlich wie bei einer Feier im größeren Rahmen – wer erinnert sich daran, was es da zu Essen gab? Kaum einer – aber alle erinnern sich an den tollen Abend und den Spaß, den man hatte…. Also das nächste mal bei uns – Spaghetti Bolognese – bin gespannt, wen es trifft :)))

Veröffentlicht von Kerstins Reisefotos und mehr...

Reisefreudig, Fotografie-süchtig, fast immer gut gelaunt, Optimistin... Fotografie ist mein Leben - meine Leidenschaft - mein Yoga

3 Kommentare zu „Was mache (koche) ich denn… ….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: