Der Bücherwurm hat aussortiert…

….und die Bücher in diesem Bücherschrank abgeliefert.

Ich bin ja ne richtige Leseratte – schon als Kind hab ich im Bett oft noch gelesen. Einmal hab ich versucht, meine Eltern zu beschummeln. Die waren am Abend weg und für mich hieß es um 21.00 Uhr Licht aus. Ich hab noch etwas länger gelesen und als ich die Haustür hörte schnell das Licht ausgemacht. Meine Mum kam noch mal in mein Zimmer rein und ich stelle mich schlafend – da faßte sie kurz an meine Nachttischlampe und meinte trocken: Du kannst die Augen aufmachen – die Lampe ist noch heiß, die hast du gerade ausgemacht :))) Tja…. ertappt.

Ich habe viel, viel Geld in Bücher investiert – früher bin ich in die Bücherei gegangen, jeden Dienstag nach dem Konfirmationsunterricht. Ach – das Paradies für mich – Regale mit Büchern vollgestellt…. Herrlich.

Später hab ich dann Bücher gekauft – viele Bücher gekauft – manche verliehen und nie wieder bekommen, manche verschenkt. Manche sind/waren super und die lese ich immer wieder mal, manche waren einfach nicht meine…. Liebesschmuss und sowas, Science Fiction, Historische Romane – nicht mein Genre. Ich lese für mein Leben gerne Krimis, Psychothriller und solche wie „Ein ganzes halbes Jahr“, „Tanz auf Glas“, „Die Fotografin“, „Das Gewicht von Seifenblasen“, „Die Glasbläserin“ – eines jedoch hat mich schon vor 25 Jahren richtig fasziniert und ich hab es schon drei mal gelesen – um die 1200 Seiten – „Tochter ihrer Mutter“ – ganz klasse.

Also, ich habe jede Menge Bücher und wollte ein paar von denen schon immer mal verkaufen. Ich habe es auf ebay versucht – boah, da kamen dann so Fragen „Wieviel Seiten hat das Buch“, „Hat es Wasserflecken“,“Ist es neuwertig“, „Riecht es nach Rauch“… alles in der Beschreibung angegeben, „Kommt aus raucherfreiem Haushalt, gut bis sehr gut erhalten…..“ Und dann bekommst du 1,40 Euro für ein Paperback Buch und verschickst es für 3,95 Euro. Nicht sehr sinnvoll. Auto raus und zur Post fahren ist inbegriffen im Preis.

Dann hab ich es über die Plattform MOMOX probiert – die haben ja den absoluten Knall. Ich gebe die ISBN ein und dann kommt MOMOX’s Ankaufspreis: 0,85 Cent – das Buch hat 12,95 Euro gekostet.

Ich hab es wirklich mehrmals ausprobiert – hochpreisige Bücher ab 29,95 Euro (gut, das ist dann“Fachliteratur bzw. fotografiespezifische Bücher wie „Rechte am Bild“ etc – da bieten die dann 1,50 Euro dafür. Klar – Angebot und Nachfrage machen den Preis aus. Aber nicht den Preis für meine Bücher. Bevor ich die für ’nen Appel und ’n Ei verkaufe, behalte ich sie – oder verschenke sie.

Ich bin in die Bücherei getrabt und habe dort nachgefragt, ob Bedarf an Büchern besteht – ich will nix dafür haben, ich will sie nur loswerden bzw. jemanden damit noch eine Freude machen. „Nein, das nehmen wir nicht an“ – nicht mal für geschenkt. Ist wahrscheinlich zu viel Arbeit, die dann zu katalogisieren und aufzunehmen.

Ich war schon kurz davor, sie in die Papiertonne zu werfen – dann hab ich nochmals recherchiert und diese Bücherschränke bzw. Bücherregale „gefunden“. Heute bin ich 12 Bücher losgeworden. So eine tolle Idee – man holt sich ein Buch und bringt es wieder, oder man bringt nur, holt nur…. jeder so, wie er will, kann und Lust hat.

Kinderbücher sind unten eingereiht, damit die Kleinen auch schauen können und sich das Buch ihrer „Begierde“ rausnehmen können. Alle paar Tage wird kontrolliert, ob die Bücher ordentlich im Schrank stehen und keine „anstössigen“ Bücher dort zu finden sind – mein „Fifty Shades of Grey“ hab ich beschämt wieder eingepackt. Frau will ja nicht auf der roten Liste stehen.

Bevor ich MOMOX die Bücher in den Rachen werfe und die Kohle damit machen, in dem sie die wieder zu nem ganz anderen Preis verkaufen, verschenke ich sie lieber und erfreue damit so manch eine Leseratte oder einen Bücherwurm.

Ich finde die Idee „Teilen statt Kaufen“ echt klasse und je mehr man sich mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandersetzt, desto mehr fällt einem ein, etwas dazu beizusteuern.

Zwetschgendatschi, Quetschekuche… meinetwegen auch Pflaumenkuchen oder Pruumetaat…

… Hauptsache Hefeteig …. Ist ja klar, oder???

Hier kommt er gerade aus dem Ofen – dampft noch vor sich hin und muss erst mal abkühlen…

Ich liebe Datschi – könnt ich mich reinsetzen. Ich kann mich erinnern, dass meine Oma Käthe sensationellen Quetschekuche (Original hessisch) gebacken hat – Papa als Bäcker sowieso.

Ich backe auch einen guten Datschi ( Original bayerisch) und für mich muss es Hefeteig drunter sein – knusprig und nicht zuuu dünn – dicke Zwetschen oben drauf – nicht nach dem Motto Bodenseh (also nicht, dass man beim Draufgucken den Boden sieht) … und es darf KEIN – NIEMALS NICHT – Guss drauf.

Und ganz oben drauf gehört Sahne – am besten frisch geschlagene – manchmal tuts aber auch die Sprühsahne ….

Der Becher Kaffee dazu ist Pflicht – na dann – „nei demit“…

Ausgerechnet jetzt????

Ich zitiere kurz die SZ von gestern, Freitag den 02.10.2022:

„Stellen Sie sich vor, es ist Spätsommer 2022. Die Lufthansa hat gerade in der Corona-Pandemie nur mit viel Staatshilfe die größte Krise ihrer Geschichte überstanden, ist nun hochverschuldet und fliegt immer noch mit einer teils veralteten Flotte und echt alten Sitzen durch die Gegend. Die Passagiere sind seit einigen Monaten wieder unterwegs, weil sie zwei Jahre mehr oder weniger nicht fliegen durfen. Sie sind aber gerade schon wieder schwer genervt wegen des Chaos (konnten WIR so nicht sagen, bei uns lief es perfekt): lange Schlange, verlorenes Gepäck, abgesagte Flüge, Verspätungen. In dieser Lage haben die Piloten einen eintägigen Streik angekündigt, der wieder Zehntausende betrifft. Okay, und warum jetzt? Es gibt jede Menge Indizien dafür, daß die Antwort auf die Frage sehr schlicht folgendermaßen lautet: Weil halt…..

Seit Wochen hatten sich Delegationen der LH und der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) immer wieder für Gespräche und Verhandlungsrunden getroffen. Zuletzt waren sie am Dienstag zu einem Gespräch zusammen gekommen, den die VC wirklich als allerletzte Chance bezeichnet hatte, um eine Einigung zu erzielen. LH brachte am Mittwoch ein weiteres Angebot auf, doch am Donnerstag verkündete die Gewerkschaft das Scheitern der Verhandlungen. Der Konzern musste am Freitag rund 800 Flüge streichen, was zum Ende der Sommerferien rund 130.000 Passagiere betroffen hat.

Diese Entscheidung ist aus Pilotensicht auf den ersten Blick rätselhaft, denn sie könnte sehr leicht ein Schuss gewesen sein, der nach hinten losgeht und genau das bewirkt, was die VC eigentlich verhindern wollte: Die Gründung einer neuen Tochtergesellschaft mit niedrigeren Pilotengehältern, die Zubringerflüge in die Drehkreuze München und Frankfurt übernimmt – in Anlehnung an die Regionaltochter Lufthansa City Line…“

Ich beende hier das SZ Zitat und stelle fest: Manche Menschen oder Berufsgruppen haben den Schuss immer noch nicht gehört – anstatt sie froh sind, einen festen Arbeitsplatz zu haben und auch gutes Geld zu verdienen, wird gestreikt….

In den Monaten, in denen fast keine Flüge stattfanden, stockte die LH in der Kurzarbeit trotzdem die Gehälter zwischen 80 und 90 Prozent auf, was pro Pilot und Monat locker mal 6.000 bis 8.000 Euro ausmachen konnte. Manche sitzen bis heute bei vollem Gehalt zu Hause.

Die VC fordert 5,5 Prozent mehr Gehalt für 2022 und einen automatischen Inflationsausgleich ab 2023 – bedeutet: Wenn wir eine Inflation von 10 % haben, bekommen die LH Piloten das ausgeglichen – ja bin ich hier denn bei „Wünsch dir was“?????

Ich möchte hier keinem auf die Füße treten, die bei LH arbeiten oder gearbeitet haben. Ich weiß, dass nicht jeder so denkt und auch diese Situation kritisch hinterfragt – aber ich frage mich gerade: läuft hier nicht etwas kolossal schief?

Diese Werbung…

Einmal die Woche bekommen wir unseren Südost-Kurier – das sogenannte „Wochenblättchen“, in dem alles mögliche drin steht. Treffen des Taubenzuchtverbandes, Weinfest der Gartenstadt Trudering, Stellengesuche und -Gebote und und und …

Heute ist das Blättchen 4 Doppelseiten „dick“ -davon die letzte Doppelseite auch noch mal doppelseitig Werbung von xxLutz.

Ich bin mittlerweile so genervt von den vielen „Inlays“ – diese Werbe- und Angebotsbeilagen, dass ich überlege, an meinen Briefkasten ein „bitte keine Werbung und bitte keinen Süd-Ostkurier“ dranzuschrauben.

Ich finde es fast unverschämt, dass mich diese Unternehmen so mit ihrer Werbung „belästigen“. Ich will das nicht und bei mir fliegen die ungesehen in den Papiermüll. Versteht mich nicht falsch, auch ich bzw wir schauen, dass wir unser Geld zusammen halten und gerade im Moment explodieren ja die Preise. Haben 250 Gramm Butter noch vor wenigen Monaten um die 2,49 Euro gekostet, findet man sie heute kaum noch unter 3.19 Euro. Und dass ich wegen einer Ersparnis von ein paar Cent dann mit dem Auto weiter fahren muss…. Macht für mich keinen nachhaltigen Sinn.

Das war die heutige „Beilage“ unseres Wochenblättchens …

Ich finde es richtig toll von Obi, dass die ihre Werbeblätter eingestellt haben – ich glaube, Lidl, Aldi und Rewe wollen ab 2023 nachziehen.

Davon abgesehen, dass diese Blätter viel Geld kosten und die Umwelt belasten, kosten sie auch noch Ressourcen ( Wasser, Holz), Strom zur Erzeugung und und und….

Fast jeder hat einen Computer, ein Handy und kann auf die Homepages der einzelnen Unternehmen schauen und sich informieren, welche Angebote es gerade gibt. Das kostet keine 5 Minuten und ist „nachhaltiger“ als alles andere. Ist natürlich wieder mit „Arbeit“ verbunden und flattert einem nicht ins Haus …

Meine Meinung….

Top Gun

Ich habe heute abend den neuen „Top Gun“ gesehen – ganz großes Kino. Ich war (und bin) immer noch hin und weg. Den ersten aus den Achtzigern habe ich ja geliebt und unendlich viele Male gesehen – ich war auch ein wenig in Tom Cruise verknallt ….. na ihr wisst schon. Ich fand ihn damals schon sexy. Richtig sexy, Hörte schlagartig auf, als ich von seinem Hang zu Scientology erfuhr. Sowas kann ich ja gar nicht ab. Ich lasse jedem seinen Glauben oder auch Nichtglauben, aber solche Sekten und deren Machenschaften, neee.. geht gar nicht.

Also ganz ehrlich – super gemacht, der zweite Teil von Top Gun. Ich bin ja überhaupt nicht der Actionfilm Fan. Und als Actionfilm will ich den jetzt auch nicht wirklich bezeichnen. Aber ich habe wirklich zwei Stunden aufrecht vorm Fernseher gesessen, schon die Ausnahme bei mir. Mir kann es schon auch passieren, beim spannendsten Krimi einzunicken und dann mit Männe darüber zu diskutieren, ob wir vorher wußten, wer der Mörder war. Spätestens dann muß ich bekennen oder leise nachfragen: Wer war es denn jetzt eigentlich? Manchmal peinlich….

Zurück zu Top Gun und Tom Cruise – auch hier beweist es sich wieder einmal – ungerechterweise: Männer werden im Alter öfters attraktiver – ich fand Tom Cruise heute – leicht gealtert – noch mal besser aussehend. Ein richtiger Mann halt – im ersten Film war er ja noch eher ein Bubi. Und Kelly McGillis sagte ja zum zweiten Teil gleich ab mit der Begründung: Die Zuschauer wollen gut aussehende Schauspieler sehen, das bin ich definitiv nicht mehr. Von daher fand ich auch „die Neue“ an Tom Cruises Seite sehr gelungen und es war nicht ganz so schwülstig wie im ersten Film.

„Goose“ starb ja im ersten Film – das fand ich damals ziemlich dramatisch und ich hatte jedes Mal bei diesen Szenen Pipi in den Augen. Im zweiten Film ist dessen Sohn „Rooster“ ebenfalls einer der Eliteflieger – die Ähnlichkeit der beiden Schauspieler (damals und heute) ist verblüffend (finde ich). „Iceman“ war kurz zu sehen – ich fand es toll, daß sich manche Charaktere so wiederfanden.

Die Musik vom ersten Film ist und bleibt unvergesslich und ziemlich genial – Harold Faltermeyer und Hans Zimmer sind schon ziemlich klasse und nun hat auch noch Lady Gaga und Lorne Balfe (sagt mir gerade gar nix) mitgemischt – ist gut gelungen.

Fazit: Ein runder und sehr gut gelungener zweiter „Teil“ – sehr sehenswert und über die ganze Länge spannend. Ich hätte mal so gar nix zu beanstanden – kommt auch nicht oft vor. Schau ich mir sicher nochmal an.

MRT … Drama in 3 Akten

Erster Akt:
Ich mußte neulich zur jährlichen Kontrolle zum MRT. Termin ausgemacht, dienstags um 11.00 Uhr. Ich marschiere kurz vor elf auf, melde mich bei der Rezeption, werde ins Wartezimmer gebeten. Da saß ich nun und wartete vor mich hin – klar, gibt immer mal Verzögerungen trotz Terminvergaben. Als ich dann schon 45 Minuten wartete (und das dort so nicht kannte), wollte ich nachfragen, ob man mich evtl „vergessen“ hätte. Ich stand gerade auf, da wurde ich auch aufgerufen. Nun gut, geht doch dachte ich noch. Da sprach mich die Rezeptionistin an: Also Frau vdl, äähm, äääh, ich muß Ihnen leider sagen, daß der Doktor krank ist – den brauchen wir aber zwecks dem Kontrastmittel ist – und wir den heutigen Termin verschieben müssen“. Mooooooment – ich sitze hier 45 Minuten rum und bekomme dann lapidar gesagt, der Doc ist krank? Hätte sie mir das nicht a) telefonisch VOR meinem Erscheinen in der Praxis sagen können oder b) als ich vor ihr an der Rezeption stand? Der wird ja nicht kurzfristig vom Stangerl gefallen sein….Och, hatte ich einen Zorn – nutzt ja nix, Termin nächste Woche.

2. Akt:
MRT Termin Teil zwei – ich marschiere wieder auf – werde gebeten, noch kurz zu warten und kurz drauf aufgerufen. Bitte in Zimmer 1, bitte Schuhe ausziehen, bitte frische Maske aufsetzen und warten, bis abgeholt.
Ich werde abgeholt, lege mich auf die Liege und dann ging der Spass los – kenne ich schon. Das Stück könnte man nennen: „Weißkittel auf der Suche nach Venen“.. Wildes Geklatsche auf meinem rechten Arm, es zeigt sich keine Vene – wir versuchen es trotzdem: NIX. Naja, nochmal: Wieder Nix. Gut, dann linker Arm (meine Erfahrung: geht gar nicht – habe ich auch kund getan – MANN glaubte mir nicht). Wildes Geklatsche am linken Arm – es zeigt sich: NIX… Wir versuchen es mal. Nadel rein…. NIX… Doch daaa könnte…. Nadel rein: Nix… Dann Aussage: Also – ist ja nur Kontrolle, ginge auch ohne Kontrastmittel…. Okay, nach 4 Fehlversuchen hätte ich es so auch mal versucht… MANN fragte dann aber auch noch mal eine Ärztin, ob die nicht „wolle“???? Sie wollte – sprachs und traf zunächst irgend etwas und stocherte dann mit der Nadel hin und her “ Nee, da ist nix, obwohl doch da.. nee, doooooch, jetzt aber…..“ Gut. Schlauch hängt und Kontrastmittel kann rein.
„Bitte bleiben Sie jetzt ganz still liegen und folgen den Ansagen“ – ich weiss dass, mach ich seit Jahren und nachdem der Kopf in einem Gestell festgeschnallt wird, kann man sich da sowieso nicht bewegen.
Ich werde in die Röhre gefahren – hin und her (kenne ich) es scheppert und es hämmert, die ganze Liege, auf der ich bin, bebt und wackelt und ich dachte mir: Na, das kann ja was werden.
Nach 20 Minuten hat der Spuk ein Ende, ich werde aus der Röhre gefahren, der Zugang in der Vene wird gezogen, Tupfer und Riesenpflaster drauf. „Würden Sie bitte noch 1 Minute fest drücken?“ Sie dürfen sich danach wieder anziehen und draußen warten. Klar, mach ich alles… ich drücke auf die Einstichstelle, warte zwei Minuten und ziehe dann meine Schuhe an. Und wie ich so nach meinem Schuh greife, sehe ich, daß a) mein Pulli am Ellbogen völlig naß ist und b) mir das Blut aus der Einstichstelle tropft – nee läuft…
Ich wieder ins Zimmer und meinte „Äh, könnten Sie da bitte noch mal einen neuen Tupfer….?“ SIE HÄTTEN UNS SAGEN MÜSSEN, DASS SIE BLUTVERDÜNNER NEHMEN“ wurde ich angeraunzt. UUUPPS – ich nehme keine Blutverdünner, hätte ich doch auf dem Fragebogen angegeben. Nun gut, das Pflaster wurde hektisch abgerissen und ich wurde mit Bandage ins Wartezimmer geschickt…. Ziemlich gute Stimmung in dem Laden, dachte ich mir nur….

3.Akt:
Nach 5 Minuten werde ich aufgerufen und höre: „Frau vdL, alles okay, Sie können jetzt gehen“ – ÄHHHH – wir besprechen normalerweise IMMER die Ergebnisse des MRT. Das sagte ich auch der Rezeptionistin. „Das machen wir nicht mehr, der Befund geht an Herrn Dr. xxx“. Ich bin schon fast in meiner Jacke, dann drehte ich mich nochmal um und meinte: „Nein, ich möchte bitte hier mit dem entsprechenden Arzt den Befund durchgehen“. „Gut, dann müssen Sie noch etwas warten“. Mach ich glatt. Nach 15 Minuten werde ich ins Arztzimmer gerufen und kaum sitze ich, kommt die Ärztin, die das MRT gemacht hat. „Also die Untersuchung hat jetzt nix neues ergeben, die Bilder sind leider alle ziemlich verwackelt“ Da bin ich fast vom Stuhl gefallen – Die Bilder SIND VERWACKELT? NIX NEUES?“ „Ja, aber nicht alle und es hat sich nichts verändert“. Da bin ich aber explodiert – wie verwackelt? Und Sie schicken mich jetzt mit dieser Aussage nach Hause? Dann bekomme ich in 2 Wochen die Rechnung für verwackelte Bilder? Ich bin Fotografin und wenn ich SO ETWAS zu meinem Kunden sagen würde, käme der niemals wieder. Und das kann ich Ihnen versprechen: ICH komme niemals wieder. Und damit sowas hoffentlich nicht noch mal vorkommt, bekommt Ihre Geschäftsleitung einen detaillierten Bericht von mir.“ Bin ich aus der Praxis geschossen, ich mußte mich dann erst mal auf eine Treppenstufe setzen, ich hatte mich jaa dermaßen aufgeregt, ich hab gezittert wie Espenlaub….

Am nächsten Tag hab ich einen Brief an die Geschäftsleitung geschrieben und wurde prompt eine Woche später von einem der Geschäftsführer angerufen, der sich tausend mal entschuldigt hat und meinte, das ginge ja gar nicht. Er würde total verstehen, wenn ich nicht wiederkomme aber vielleicht würde ich ihm ja noch mal eine Chance geben. Und als Arzt könne er mich beruhigen, er habe sich alle Bilder nochmals in aller Ruhe angeschaut, es waren einige verwackelte dabei, aber auf manchen habe man sehen können, daß es keine Veränderung zu den Aufnahmen vor einem Jahr gab…. Wenigstens das…. Ob ich da nochmal hingehe, ich weiss es nicht…….
Ich wollte es am Anfang nicht erwähnen, aber jetzt muß ich es doch noch mal – das ist mir als Privatpatientin widerfahren.. .Man sagt denen ja immer nach, die genießen alle Privilegen und da würde man sich besonders anstrengen…. hab ICH nix davon gemerkt…..

Willkommen bei der Deutschen Bahn….

… es ist unglaublich….

Ich hatte Besuch – meine Tante war ein paar Tage bei mir – sie kam mit dem Zug aus Bickenbach (kleiner Ort in Hessen).

Der Zug von Bickenbach nach Mannheim (IC) hatte auf dem Weg schon mal 25 Minuten Verspätung (120 km). Des einen Pech – des anderen Glück: Der Anschlusszug hatte ebenfalls 30 Minuten Verspätung und so hat sie diesen noch bekommen.

Heute mit dem Zug zurück: Ankündigung in der DB App: Der gebuchte Zug fällt aus – es wird ein Ersatzzug eingesetzt – aber die Reservierungen können nicht garantiert werden.

Von unterwegs bekomme ich die Information von meiner Tante: Zug von Mannheim nach Bickenbach wurde ersatzlos gestrichen!!!

Nun Zug von Mannheim nach Bensheim und von dort mit dem Bus…

Ich frage mich wirklich, warum es nicht einen Tag gibt, an dem man sich nicht über die DB aufregen muss – meine Nichte war vor 3 Wochen hier – ebenfalls Verspätung- minutenlanges Stehen des Zuges in der Pampa ohne Durchsage…

Richtig toll wird es, wenn bei 38 Grad Außentemperatur dann im Zug noch die Klimaanlage ausfällt und man sich dann eine Apfelschorle kauft, die pieselwarm ist…. Kühlschrank funktionierte nicht …

This was f…*ing awesome

Ganz ehrlich – er ist der größte musikalische Entertainer für mich… Robbie Williams in München-Riem heute…. Giiigantisch, Das letzte mal hab ich ihn 2017 im Münchener Olympiastadion gesehen / toll. Heute hat er noch einen drauf gelegt. In super Stimmung präsentierte sich Robbie seinen knapp 100.000 Fans.

Fit und in Form performte er für mich perfekt – kurzer stimmlicher Aussetzer aufgrund einer emotional schwachen Minute – dachten wir. Robbie ging es kurz aufgrund der Dosis seiner Nikotin Drops kurz nicht ganz so gut – hatte sich aber nach einer Minute schnell wieder im Griff und es ging super stimmig weiter – in Höchstform .

Trotz der düstersten Wetterprognose mit Gewitter und selbst Unwetter meinte es der Wettergott gut mit uns – erst beim vorletzten Song begann es zu tröpfeln – auch das war in Ordnung

An- und Abfahrt super easy – sehr gut organisiert.

Robbie – du bist und bleibst für mich der beste Entertainer der Musikszene – Love you lots 😘😘😘🥰🥰🥰 See you soon

Über den Dächern..

…von München….

Nein – ich hab nicht unscharf geschaut – das ist bewusst und geplant so fotografiert – mit langer Belichtungszeit und am Objektiv während des Auslösens gedreht 😊👍🏻

Mein Lieblings“Kunde“ hat gefeiert – Rooftop-Party … ich war dabei – zuerst als Fotografin und dann als Gast … ich liebe euch – you know who you are ❤️❤️🥰🥰