Schlafen oder nicht Schlafen….

das ist hier die Frage.

Ich schlafe im Moment recht gut – das ist und war nicht immer so. Stundenlanges (so kommt es einem vor) Warten darauf, im Bett endlich einschlafen zu können, nächtliches Wachwerden, Hitzewallungen, Hin- und Hergewälze, ständiges Schauen auf den Wecker… hatte ich alles schon. Hier hat mir aber meine Frauenärztin sehr weitergeholfen, bei uns Frauen ist das ja auch oft eine hormonelle Sache und die Frage: Hormone nehmen oder nicht? stellt sich für mich nach monatelangem -ja jahrelangem nicht bzw schlecht Schlafen können nicht mehr. Ich nehme die Dinger und ich kann viel besser schlafen und wache viel, viel entspannter auf.

Normalerweise gehe ich am abend zwischen 22.30 und 23.00 Uhr ins Bett. Lese noch etwas und schlafe (wenns gut läuft) gegen Mitternacht ein. Morgens um halb sechs bin ich das erste Mal wach- nicht, weil mich irgend etwas geweckt hat, ich werde von alleine wach. Bedeutet das nun, daß mein Schlafbedürfnis eben etwas reduzierter ist? Hab ich dann wirklich “ausgeschlafen”? Ist das genug Erholung? Spannende Frage finde ich…

Gehe ich am Wochenende etwas später ins Bett – so gegen 01.00 Uhr – bin ich am nächsten morgen das erste mal um .. genau halb sechs – wach. Nicht wirklich genug Schlaf, denke ich mir dann. Ich kann mich dann noch mal umdrehen und oft döse ich noch mal etwas weg, aber spätestens um 07.00 Uhr bin ich wach – auch im Kopp. Und dann fällt mir ein, was ich alles machen will, muß, kann, soll.

Früher konnte ich ich mich drauf verlassen,daß ich gerade am Wochenende mal etwas länger schlafen konnte – kamen da doch dann auch noch ein oder zwei – manchmal auch drei Gläser Rotwein zur “Einschlafhilfe” dazu. Da kam es schon mal vor,daß ich bis 8.00 oder sogar 8.30 Uhr geschlafen habe.

Seit Jahren merke ich, daß das so nicht mehr funktioniert – Rotwein als “Einschlafhilfe” funktioniert gut – aaaber um spätestens halb 5 werde ich wach, Unruhe, Herzjagen, Hin und Hergewälze und nix mehr mit Einschlafen. Bedeutet: Ich gehe um 01.00 Uhr ins Bett und schlafe fast sofort ein und nach 3,5 Stunden bin ich wieder wach. Nicht gesund, auch nicht, wenns nur am Wochenende passiert. Hierzu mal eine witzige Erklärung, die ich irgendwann gehört habe – ich weiß natürlich, dass das Quatsch ist. Aber das mit dem nächtlichen Aufwachen nach Alkoholkonsum wurde so erklärt:
Die LEBER hat dann – wenn man dann nachts aufwacht- ihren Job mit dem Abbau von Alkohol erledigt und wartet nun darauf, weiterhin arbeiten zu dürfen. Von daher wäre es gut, neben dem Bett ein Glas Alkohol – welchen auch auch immer – vorzugsweise aber den, den man am abend hatte – stehen zu haben und diesen dann genüßlich zu trinken. Sofort macht sich die Leber wieder an den “Abbau”, ist beschäftigt und langweilt sich nicht mehr in unserem Körper.
Ich stelle mir gerade das Gesicht von Männe vor, wenn der mitbekommt, daß ich nachts um halb fünf im Bett sitze und ein Glas Wein in mich reinschütte 🙂

Was ist nun das ideale Quantum an Schlaf? Ich glaube, wir sind da alle verschieden und man kann da nicht von einer Norm ausgehen. Früher hieß es, 7-8 Stunden seien ideal. Es ist aber auch erwiesen, daß “ältere” Menschen weniger Schlaf brauchen – vielleicht hat bei mir die “senile Bettflucht” einfach schon viel, viel füher begonnen.

Vielleicht ist es mir auch etwas “in die Wiege” gelegt worden – ich bin Bäckerstochter und früh aufstehen war in unserer Family und auch wegen dem Geschäft schon immer an der Tagesordnung. Ich bin gerne früh unterwegs und hab mein “Tagwerk” auch dann schon gerne erledigt. Es gibt für mich fast nichts Schöneres, als am Nachmittag nach der Gassirunde einfach festzustellen, du has ALLES erledigt und nun Feierabend (kommt natürlich drauf an, wie ich arbeiten muß- ich hab ja nun eher weniger den 9 to 5 job – Veranstaltungen sind eher am abend oder eben auch am Wochenende)

Nichtsdesto trotz bin ich schon ein wenig neidisch auf Menschen, die so richtig lange ausschalfen können. Männe zum Beispiel. Der kann auch am Wochenende mal bis um 10.00 Uhr schlafen. Blöd nur, daß ich ab halb acht mit Hund in der Küche sitze und a) schon gefrühstückt habe und b) ich alle 20 Minuten auf die Uhr schaue, weil wir evtl noch etwas vorhaben, etwas machen könnten – wie auch immer. Gut,daß ich tausend Hobbies habe und Langeweile überhaupt nicht kenne. Dann bin ich eben in dieser Zeit kreativ, bastele, male, plotte (seit neuestem), lese…..im Schlimmsten Falle bügele ich 🙂

Ich hoffe, ihr hattet ein schönes Wochenende und seid ausgeschlafen – ich bins….. bis die Tage – eure Kerstin

Veröffentlicht von Kerstins Reisefotos und mehr...

Reisefreudig, Fotografie-süchtig, fast immer gut gelaunt, Optimistin... Fotografie ist mein Leben - meine Leidenschaft - mein Yoga

3 Kommentare zu „Schlafen oder nicht Schlafen….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: